Voraussetzungen

  • Geburt im Spital, ambulant oder stationär, im Geburtshaus oder zu Hause
  • Noch keine Hebamme oder Pflegefachfrau für die ambulante Wochenbettspflege aufgeboten.
  • Wohnort in meinem Einzugsgebiet
  • Meine Verfügbarkeit, auch laufend nachzusehen im Wochenbettpflegefachfrauen-Verzeichnis unter www.wochenbettbetreuung.ch
  • Ausfüllen einer Verordnung durch den Arzt für die ambulante Wochenbettspflege (Download Verordnungsblatt).
  • Die Krankenkasse bezahlt 80 % der Betreuung in den ersten 56 Tagen nach Geburt aus der Grundversicherung.Grund für die Betreuung muss von der Pflegefachfrau dokumentiert und begründet werden. Sobald die Wöchnerin von der nachfolgenden Mütter- und Väterberatung betreut werden kann, schliesst die Pflegefachfrau ab.

Im Kanton Zürich übernimmt die Wohngemeinde die Restfinanzierung.(restliche 20 % Kosten)

  • die 8.-Fr Patientenanteil im Tag sollte eigentlich ebenfalls die Wohngemeinde übernehmen.(Wöchnerinnen hätten keinen Selbstbehalt, was aber in Bezug auf den Gemeindeanteil nirgends rechtlich festgelegt ist) Wenn die Gemeinde dies nicht übernimmt, stelle ich der Pflegeempfängerin diese 8.- pro Tag in Rechnung.Im Kt. SG sind es grundsätzlich max. 15.95Fr pro Besuch oder 10%.
  • Es sind nach wie vor Verhandlungen mit den Gemeinden (Kt ZH)im Gange um eine einheitliche Lösung zu erreichen.
Letzte Änderung 04.10.2018 durch Sandra Gattiker